Diakon Damian Walosczyk verabschiedet sich in den Ruhestand

Über siebzehneinhalb Jahre war Diakon Damian Waloscyk in der Seelsorgeeinheit Biberach tätig, zum 1. Mai wechselt er in den Ruhestand.

Liebe Gemeinden,

Über siebzehneinhalb Jahre durfte ich unter Ihnen als Diakon wirken, ab dem 1. Mai werde ich in den Ruhestand wechseln.

Meine pastorale und wirklichkeitsbezogene Orientierung im Dienst und Leben ist seit den Anfängen meiner Berufung dem Wort von Jacques Gaillot (bis 1995 Bischof vom Évreux, Frankreich) entnommen und heißt:

Eine Kirche, die nicht dient, dient zu nichts!

Als ein kleines Teilchen der Kirche, als Gottes und der Menschen Diener, habe ich versucht, danach zu leben und wirken.
Wo es mir gelungen ist und wo nicht, das mögen Sie entscheiden.

Ich aber will Danke sagen.

Für die Zeit, die wir mit- oder nebeneinander gegangen sind.
Für jedes Verständnis, das mir entgegengebracht wurde
und jede Unterstützung, die ich erfahren habe von:

Einzelnen und von den Teams,
den Kirchenmusikern, Sängerinnen und Sänger der Chöre,
den Sekretärinnen in den Pfarrbüros, den Mesnern,
den Ministrant/Innen, den Chorknaben,
den Leitungen der Kitas.
Allen Gremien in den Gemeinden,
den Ehrenamtlichen,
den Begleitern im Pastoralen Dienst
und nicht zuletzt meinen lieben Freunden,
die anderen Konfessionen angehören.

Mag die Ökumene auch hier in Biberach nicht immer einfach sein: Mich hat sie getragen!

Für all das: Vergelt´s Gott!

Den Gemeinden, dem Pfarrer, dem (kleiner gewordenen) Team und allen Gremien der Seelsorgeeinheit wünsche ich, dass sie immer mehr zueinander finden, miteinander gestalten, streiten und feiern, damit die Kirche Biberachs Heimat wird - für Viele.

Gottes Segen begleite uns alle in dieser Zeit, danach und für immer!


Ihr Diakon

Damian Walosczyk